Doch eine kleine Kompakte

Wenn ich mit dem Mopped unterwegs bin, habe ich meist keine Kamera dabei, weil ich ja mein iPhone 6 plus habe, mit dem in dann die Bilder mache. Außerdem habe ich in der Lederkombi keinen Platz für ein „richtige“ Kamera. Und so ab und zu fehlt mir ein Zoom, und Ausschnitte aus einem iPhonefoto werden heikel, weil dann die Bildqualität sofort in den Keller geht. Zudem brauche ich beim iPhone immer beide Hände und mit Handschuhen geht mal gar nichts mit dem Touchdisplay. Also musste was kleines, schmales, preiswertes, ordentliches her, was leicht in den engen Taschen der Lederkombi verschwinden und auch mit einer Hand bedient werden kann (geht bei mir auf dem fahrenden Mopped, denn es hat einen Tempomaten ;-))

Die kleine Ixus

Da Canon die besten niedrigpreisigen Kompaktkameras mit kleinem 1/2,3 Zoll Sensor baut, fiel die Wahl auf die aktuelle kleine Ixus, die 190er. Zufälligerweise hatte der große A bis Z Fluss die Kleine für 149 Euronen im Angebot, und da habe ich sie mir gleich geschossen. Sie ist keine 10cm breit, keine 6cm hoch und zweieinhalb cm dick. Der Einschaltknopf ist mit (Sommer-) Handschuhen gerade noch zu bedienen und sie ist recht zügig aufnahmebereit. Das Objektiv schiebt im Ruhezustand eine schützende, staubverhindernde Jalousie vor, wo ich beim offen liegenden iPhoneobjektiv schon mal Dreck drauf hatte, der im Bild sichtbar wurde. Bei der Ixus geht es KB-äquivalent bei 24 mm los (das iPhone hat so etwa fixe 29 mm) und endet bei 240 mm, wo dann allerdings die Lichtstärke baden geht und selbst bei ordentlichem Licht 400 ASA anliegen, die die Ixus allerdings besser verkraftet als das iPhone die 160 ASA. Die 240mm gehen bei gutem Licht sehr ordentlich. Leider hat sie wie alle neueren Ixus‘ kein Alugehäuse mehr, sondern schnödes Plastik, wo besonders hier bei der Schwarzen jeder Fingertapser sichtbar ist. Die Bildqualität geht preis-/leistungsmäßig völlig i.O.. Die 240 mm brauchen ein wenig Nacharbeit. In Lightroom sind Klarheit- und Schärfenregler ein bisschen nach rechts zu schieben. Bei Weitwinkel siehst du kaum einen Unterschied zum iPhone. Bei Ausschnitten verliert das iPhone gegen den Zoom der Ixus. Sinnvollerweise ist sie Wifi-fähig und verbindet sich ruck zuck mit dem Smartphone. Die Bilder sind zwischen 6 und 7 MB groß, sie kann natürlich nur JPG. Ach ja, der Sensor hat 20 MP.

Ich habe sie noch nicht in Aktion auf dem Motorrad ausprobiert, aber ich denke, sie wird das was ich von ihr will bestens erledigen. Ich habe sie erst mal in eine Apple iPod- oder iPhone-Socke gesteckt, und sie passt wunderbar in die Brusttasche der Lederkombi.